Re: Empfehlung für NAS mit Kalenderserver?

Thomas Doczkal mailinglist at doczkal.de
Sa Jan 20 16:43:52 UTC 2018


On 01/20/2018 01:56 PM, Stefan wrote:
> Hallo zusammen,
> 
> ich bin gerade auf der Suche nach einem NAS (bzw. einem kleinen Server)
> mit (weitgehend) freier Software, das – zumindest nach der
> Erstinstallation – von einer Nutzerin / einem Nutzer ohne tiefgehende
> Computerkenntnisse nutzbar ist. D. h. Sicherheitsupdates sollten
> automatisch eingespielt werden und das System sollte möglichst stabil
> laufen. Neben der Möglichkeit zur Dateiablage sollte mindestens ein
> Kalenderserver enthalten sein.
> 
> Kann jemand ein solches System empfehlen? Für einen Tipp wäre ich dankbar.
> 
Hallo Stefan,

Es gibt für Komplettlösung NAS nur zwei/drei Anbieter auf dem Markt.
Entweder nimmt man QNAP oder Synology. Man kann auch von Western Digital
sich eine Netzwerklösung holen, hier weiß ich aber nicht wie das mit
Kalender und anderen Paketen aussieht. QNAP und Synology tun sich nicht
viel in Preis und Leistung nach meinem Verständnis.


Ich selber habe eine Synology (mit vier Festplatten). Die Anzahl der
Festplatten muss jeder für sich entscheiden. Als ich meine Synology
gekauft habe, da waren Festplatten jenseits von 3TB noch ziemlich teuer
und 8TB und 12TB waren noch nicht auf dem Markt.

Bei Synology kann man mit wenigen Klicks über das Package Center Pakete
dazu installieren.

Also zum Beispiel auch den CardDAV Server für Kontakte:
https://www.synology.com/en-global/dsm/packages/CardDAVServer

Auf die schnelle Konnte ich auf der Webseite von QNAP keinen Carddav
Server finden. Das mag aber an der Webseite oder meinem Browser liegen.

und

das Paket "Calendar" für Kalender und Tasks Funktionalität.
https://www.synology.com/en-global/dsm/packages/Calendar

Je nach Aufwand kann man sich seine eigene Domain (zum Beispiel mit
DynDNS) aufschalten und gibt die Ports entsprechend im eigenen Router
frei[0] oder man nutzt die QuickConnect Funktion von Synology mit einer
Account Registrierung. Mit QuickConnect habe ich nicht experimentiert,
aber die Registrierung auf der Webseite und Einrichtung macht den
Eindruck als wäre sie ziemlich simpel.

Falls man keine Dokumente mit anderen außerhalb des eigenen LAN/WLAN
verteilen möchte, dann sollte man komplett auf die Registrierung
verzichten und sein Gerät nur für die Updates mit dem Internet verbinden.

Die offline Anleitungen sind gut erklärt und bieten alle nötigen
Informationen für eine schnelle Einrichtung. Es gibt bei Synology auch
noch eine online Anleitung, die bevorzugt genutzt wird, wenn Internet
vorhanden ist. Diese wird (nach meinem Verständnis) auch aktualisiert
ohne, dass ein neues Paket installiert werden muss.

Falls noch weitere Fragen bestehen, dann kannst du dich gerne außerhalb
der Liste bei mir melden.

Viele Grüße

Thomas


[0] Beide Optionen haben vor und Nachteile, welche man wählt sollte man
vom technischen wissen und der eigenen Zeit für sein System abhängig machen.

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 659 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <http://lists.fsfe.org/pipermail/fsfe-de/attachments/20180120/8b14bf67/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de