Fellowship Card Howto - GPG2

Reinhard Mutz reinhardm at fsfe.org
Fr Feb 17 08:52:56 UTC 2017


Hallo Matthias,

ich hatte auf einem der letzten Chemnitzer Linuxtage einen Workshop zu
diesem Thema abgehalten und dabei diese Unterlagen benutzt:
http://www.bootc.net/archives/2013/06/09/my-perfect-gnupg-ssh-agent-set
up/#more-693

http://www.bootc.net/archives/2013/06/07/generating-a-new-gnupg-key/

Diese beiden Seiten sind auch unter didaktischen Gesichtspunkten imho
als sehr gut zu bewerten. Ich habe deswegen auch auf die Erstellung
eines eigenen Handouts verzichtet.

Apropos Key Backup und Sicherheit:
Hier gibt es viele mögliche Lösungen. Man sollte sich aber bewusst
sein, dass ein Private Key ein Geheimnis ist, das man mit niemanden
teilen sollte.
Für die Besitzer eines Raspberry Pi bietet sich an, den Private Key auf
dem Raspi selbst zu erstellen. Jeder Raspi hat einen Hardware Random
Number Generator auf dem Board. Dieser generiert Zufallszahlen ohne
Ende. Wie man diesen benutzt steht ausführlich geschrieben im Magazin
MagPi Volume 40 Page 38.
https://www.raspberrypi.org/magpi-issues/MagPi40.pdf

Viele Grüße

Reinhard Mutz

- - - - - - -
http://wiki.fsfe.org/Fellows/reinhardm
https://wpia.club


Am Donnerstag, den 16.02.2017, 18:16 +0100 schrieb Matthias Kurz:
> Hallo Thomas,
> 
> Am 16.02.2017 um 18:05 schrieb Thomas Doczkal:
> > ich habe zurzeit eine GnuPG Karte v.2.0  im Einsatz.
> > Dieser funktioniert bei mir, jedoch leider nur mit 3072er Keys.
> 
> Ich habe meine Karte bisher noch gar nicht testen können.
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 833 bytes
Beschreibung: This is a digitally signed message part
URL         : <http://lists.fsfe.org/pipermail/fsfe-de/attachments/20170217/8a01ee3c/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de