Status, Beschluss, Presse zu München (was: Re: Kommentar zu München auf Netzpolitik)

Matthias Kirschner mk at fsfe.org
Fr Feb 17 10:08:17 CET 2017


Kurzzusammenfassung: Der Beschluss über einen Wechsel wurde
aufgeschoben. Meine Wahrnehmung ist, dass der Druck doch zu groß wurde
und die Beschlussvorlage dann von OB Reiter und CSU von einem Beschluss
in eine Erstellung eines Konzepts umgedeutet wurde. Allerdings wurde in
der Debatte im Stadtrat klar, dass CSU und SPD eine klare Vorstellung
haben, wie dieses Konzept ausfallen soll. 

Wir haben aber zumindest erreicht, dass die Regierung nun die Kosten
vorab klarer beziffern muss. Es wurden mehrere der Fragen, die hier mit
erarbeitet wurden in der Sitzung von Stadträten (auch von Leuten, die
gesagt haben, dass sie Microsoft gut finden) vorgelesen. Weiterhin haben
die Stadträte alle gesagt, dass sie noch nie so viele Fragen von Bürgern
aus ganz Deutschland bekommen haben. Danke an alle von Euch, die unserem
Aufruf dazu gefolgt sind!

Hintergrund: Hier der Beschluss, der nun getroffen wurde. Markiert
ist der Teil, der per Änderungsantrag in der Sitzung ergänzt wurde. 

  Die Verwaltung wird beauftragt, unverzüglich ein Konzept zu erstellen,
  wie auf Basis des neu zu entwickelnden Windows-Basis-Clients bis
  spätestens zum 31.12.2020 eine stadtweit einheitliche
  Client-Architektur geschaffen werden kann. Bei den
  Standardfunktionalitäten (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation,
  Präsentationsprogramm, PDF-Reader, E-Mail-Client, Internetbrowser)
  sind dabei stadtweit einheitlich marktübliche Standardprodukte
  einzusetzen, die eine höchst mögliche Kompatibilität nach intern und
  extern sowie zu anderen Software-Produkten (z. B. SAP) gewährleisten.

  <<<Bei der Erarbeitung des Konzepts soll zudem dargestellt werden,
  welche bisherigen Programme auf Limux-Basis entfallen sollen. Hierbei
  wird der Stadtrat darüber unterrichtet, inwieweit und in welcher Höhe
  Investitionskosten abgeschrieben werden müssen. Zum anderen soll eine
  grobe Kalkulation der notwendigen Kosten für die Anschaffung der
  geplanten stadtweit einheitlichen und marktüblichen Client-Architektur
  vorgelegt werden. Der Stadtrat wird dann eine endgültige Entscheidung
  treffen.>>>

  In der Übergangszeit wird es den Referaten und Eigenbetrieben
  freigestellt, unter Berücksichtigung der individuellen technischen
  Gegebenheiten den neu entwickelten Windows-Basis-Client mit den
  vorgenannten Standardprodukten einzusetzen oder weiterhin
  einegemischte Client-Architektur (Windows/LiMux) zu betreiben.

  (Quelle: <https://www.ris-muenchen.de/RII/RII/DOK/TOP/4372059.pdf>,
  wobei es so aussieht, als ob dort ein Fehler drin ist, weil das letzte
  Wort "funktionieren." nicht zu den Anträgen passt. Aber vielleicht
  übersehe ich etwas und jemand von Euch durschaut das besser.)

Presse: In den letzten Tagen sind viele Artikel zu Limux. Sowohl in
Deutsch als auch in vielen anderen Sprachen. Hier eine kleine Auswahl
von Artikeln auf Deutsch, die ich lesenswert finde:

- "Nahendes LiMux-Aus: Open-Source-Szene trauert, Microsoft jubelt"
  <https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nahendes-LiMux-Aus-Open-Source-Szene-trauert-Microsoft-jubelt-3627759.html>
  (Mehrere Zitate von FSFE und Georg Greve für Kolab Systems.)

- "Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird"
  <https://www.golem.de/news/muenchen-wie-limux-unter-ausschluss-der-oeffentlichkeit-zerstoert-wird-1702-126205.html>
  (Sehr guter Kommentar von Sebastian Grüner bei Golem)

- Hintergründe aufbereitet für ein breiteres Publikum <http://www.nachdenkseiten.de/?p=37052>

Ich bin sehr stolz darauf, was hier viele Leute in der
Freien-Software-Bewegung gemeinsam erreichen konnten. Vielen lieben Dank
an alle Beteiligten!

Viele Grüße
Matthias

-- 
Matthias Kirschner - President - Free Software Foundation Europe
Schönhauser Allee 6/7, 10119 Berlin, Germany | t +49-30-27595290
Registered at Amtsgericht Hamburg, VR 17030  |   (fsfe.org/join)
Contact (fsfe.org/about/kirschner)  -  Weblog (k7r.eu/blog.html)


Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de