Informationsfreiheit über Softwareeinsatz in der eigenen Stadt

Christian Nähle christian.naehle at posteo.de
So Jun 5 15:41:31 UTC 2016


Hallo zusammen,

in Dortmund haben wir über Do-FOSS [1] eine Informationsfreiheitsanfrage
gestellt, um zu erfahren, welche Software bei unserer Stadtverwaltung im
Einsatz ist. Dazu haben wir eine digitale Kopie des "Zentralen
Softwareverzeichnisses" unseres kommunalen IT-Dienstleisters, dem
Dortmunder Systemhaus (dosys.), erbeten. Den Schriftverkehr dazu findet
ihr hier auf FragDenStaat.de [2].

Quintessenz der Stadtverwaltung ist es, dass die Öffentlichkeit des
Softwareverzeichnisses die IT-Sicherheit gefährde und es deshalb der
Nichtöffentlichkeit bedarf. Das Schreiben der Stadt ist in seiner
Formulierung sehr grundsätzlich und hoch aufgehangen. Wir überlegen nun,
wie der beste Umgang mit den Darlegungen im Schreiben ist. Über
jegliches Feedback, wären wir dankbar.

Beste Grüße aus Dortmund

Christian Nähle

[1] http://do-foss.de

[2] https://fragdenstaat.de/anfrage/zentrales-softwareverzeichnis/

-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 836 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <http://lists.fsfe.org/pipermail/fsfe-de/attachments/20160605/c8543e34/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de