Die vier Freiheiten - Für die Mehrheit der Nutzer bedeutungslos?

RA Stehmann anwalt at rechtsanwalt-stehmann.de
Mo Nov 9 12:40:13 UTC 2015


On 09.11.2015 11:52, WD Zimmermann wrote:

> Bei Apple-Usern verlockt eben die Geschmeidigkeit der Oberfläche.
> Die konsequente Verdrängung des Datenhungers des Anbieters scheint ja
> umfänglich zu gelingen.
> 

Nicht nur (aber auch): Apple-Geräte arbeiten auch gut und schmerzfrei
"out of the box" miteinander. Da gibt es Dinge, die echt praktisch sind.
Klar kann man das auch mit einem Freien Betriebssystem erreichen, aber
das ist dann ein wenig aufwändig.

Hinsichtlich des Betriebssystems ist auch noch zu nennen, dass
Apple-User, solange sie im "Apple-Universum" bleiben, Treiberprobleme
praktisch nicht kennen. Aplle weiß halt z.B., welche Grafikkarten
verbaut werden.

Auch die Hardware gilt als recht robust (und nicht nur gut designt).

Wenn man nur auf technische Gesichtspunkte abstellt (und bereit und in
der Lage ist, für Computer recht viel Geld auszugeben), ist Apple
durchaus ein attraktives Angebot). Wenn auch andere Kriterien eine
Entscheidung spielen, sieht es natürlich ganz anders aus.

Das Böse hatte war schon immer verlockend, aber wir widersagen ;-) .

Gruß
Michael




-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit Binärdaten wurde abgetrennt...
Dateiname   : signature.asc
Dateityp    : application/pgp-signature
Dateigröße  : 198 bytes
Beschreibung: OpenPGP digital signature
URL         : <http://lists.fsfe.org/pipermail/fsfe-de/attachments/20151109/a69b9c67/attachment.sig>


Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de