Pflegekammer, Datensicherheit & Transparenz

c.buhtz at posteo.jp c.buhtz at posteo.jp
Sa Feb 21 14:01:46 UTC 2015


Hallo Zusammen,
hallo Guido,

ihr erinnert euch vielleicht an diesen Thread:
<http://mail.fsfeurope.org/pipermail/fsfe-de/2014-December/006920.html>

Es ging darum:
Die Pflegekammer in Rheinland-Pfalz ist dieses Jahr in der
Gründungsphase. Zu einer Kammer gehört auch eine Datenbank mit den
Berufsangehörigen. Ich, als ein solcher, hatte mir überlegt, dass man
bereits jetzt Freie Software im Sinne der Datensicherheit vorschreiben
könnte, noch bevor sich die Kammer gründet.
Dazu hatte ich Essay (mit Unterstützung der FOSS-Gemeinde) verfasst und
direkt an den Gründungsausschuss geschickt.

Die Antwort kam heute (etwa 6 Wochen später) und war ernüchternd. Es
gibt dort keine Gegenargumente, sondern nur allgemein gehaltene
Textblöcke (Gründung des Ausschusses, Internetpräsenz aka Facebook).
Ein Bezug zu meinem Essay besteht nicht im geringsten.

Das sie nicht "Ja" sagen, war mir klar. Jedoch hatte ich wenigstens mit
Widerstand gerechnet. Aber DAS ist ja einfach nur Ignoranz, mit der ich
hier gestraft werde.

Versuche mich gerade abzukühlen und das nüchtern zu sehen.
Bin nicht sicher, wie ich darauf reagieren soll.
Lust hätte ich jetzt natürlich, wie ursprünglich geplant, aus meinem
Essay einen offenen Brief (für Pflege- und IT-Presse) zu machen und
entsprechend Druck zu erzeugen. Aber das ist vielleicht etwas zu früh
und kontraproduktiv.

Was meint Ihr?

btw: Auf Wunsch lasse ich euch den Text gerne per Privat-Mail zukommen.



Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de