Freie DruckernutzerInnen? [PPD woher?]

Theo Schmidt schmidt at umwelteinsatz.ch
Mo Apr 29 07:37:32 UTC 2013


Am 29.04.2013 09:15, schrieb Bernd Wurst:
...
> Also, gesetzt den Fall mein nagelneuer Drucker wird von CUPS nicht
> out-of-the-box unterstützt, hat aber eine PPD-Datei mitgeliefert.
>
> Dann geh ich (als normaler USER!!) in die normale, grafische
> Druckereinrichtung, da wo man das Modell wählen soll. Ich merke dass der
> in der Liste nicht drin ist und betätige den Knopf "PPD-Datei
> bereitstellen". Dann öffne ich in diesem Einrichtungsfenster die Datei
> und fertig.

Ich meinte den (relativ häufigen) Fall, dass *keine* PPD-Datei 
mitgeliefert ist, z.B. weil es ein Gebraucht-Drucker ohne Doku. ist, 
aber auch CUPS den Drucker nicht kennt. Dann ist der *normale* User 
genau so aufgeschmissen, wie mit einem nicht-PostScript Drucker, oder? 
(Es ist mir klar, dass der Experte vermutlich selber eine PPD schreiben 
kann und vor allem darf.)

Viele Grüsse, Theo




Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de