AGPL und Copyleft (was: OpenERP Webclient proprietär)

olafBuddenhagen at gmx.net olafBuddenhagen at gmx.net
Fr Okt 15 06:55:00 UTC 2010


Hallo,

On Mon, Oct 11, 2010 at 09:00:04PM +0200, Florian Weimer wrote:

> > Ich sehe nicht, wie die Kompatibilität mit AGPLv3 das Copyleft the
> > GPLv3 schwächt?...
> 
> Ich nehme den GPLv3-Code, baue eine interessante Erweiterung ein,
> stelle das ganze nur unter AGPLv3 der Öffentlichkeit zur Verfügung und
> verkaufe das Recht, auf die Code-Auslieferung zu verzichten

Ich würde das nicht als "Recht" bezeichnen. Ein Recht ist etwas, was
einem zusteht; nicht etwas das man sich erkaufen muss...

Nennen wir es mal "Erlaubnis".

> -- nicht aber das Recht, das Gesamtprogramm unter der GPLv3 zu
> verteilen.

Bin mir nicht ganz sicher was Du hier meinst...

Falls das unklar ist: Erweiterungen eines GPL-Programms können
*ausschließlich* unter einer GPL-kompatiblen Lizenz vertieben werden.
Ich kann meinen eigenen Code gerne einzelnen Kunden gegen Bezahlung
unter einer Lizenz anbieten, die auf bestimmte Bedingungen der (A)GPL
verzichtet -- aber diese Lizenz muss trotzdem GPL-kompatibel sein. Das
bedeutet unter Anderem, dass die Lizenz automatisch für jeden gilt, der
den Code (auf legale Weise) erhalten hat -- also auch alle anderen
Benutzer. Ich kann die Affero-lose Lizenz nicht auf zahlende Kunden
einschränken.

Ein Kunde, der die Affero-lose Version gekauft hat, kann sie also
jederzeit under GPL-Bedingungen weitergeben.

(Nach meinem Verständnis ist es nichteinmal nötig, dass der Kunde den
Code selbst weitergibt: Sobald ich *irgendwem* den Code unter einer
Affero-losen Lizenz angeboten habe, kann *Jeder*, der den selben Code
legal erhalten hat -- mit welcher Lizenz auch immer -- ihn ab sofort
auch unter reinen GPL-Bedingugen nutzen... Was allerdings nur eine Rolle
spielt, wenn die anderen auch davon wissen, dass der Code auch unter
reinen GPL-Bedingungen lizenziert wurde.)

-antrik-



Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de