3D mit freier Software nicht möglich?

Henry Jensen hjensen at gmx.de
Sa Mai 3 19:17:11 UTC 2008


Hallo Bernhard,

On Sat, 3 May 2008 19:44:40 +0200
Bernhard Reiter <reiter at fsfeurope.org> wrote:

> (Wenn Du kannst, dann am besten gleich die Verweise auf die Begründungen und 
> so mitliefern. Die gnewsense Leute werden dazu ja was aufgeschrieben haben. 
> Die Debianianer haben bestimmt auch schon darüber nachgedacht.)

Okay, wird hiermit nachgeliefert:
http://bugs.gnewsense.org/Bugs/00103

Wie ich schon schrieb, weiß Debian schon seit 2003 bescheid (verdrängt das Problem wohl aber).

> Die API, oder die Implementierung?
> Ob die API gut ist, scheint mir eine technische Frage zu sein.
> Wenn eine Implementierung unfrei ist, 
> sollte diese natürlich nicht verwendet werden.
> Die Existenz unfreier Implementierungen spricht aber nicht gegen
> die API - wir bräuchten dann nur eine freie Umsetzung. :)

Mir geht es hier schon um die Lizenzfrage, nicht um technische Fragen:)

> > - Gibt es eine "saubere" Möglichkeit mit freier Software 3D-Beschleunigung
> > zu benutzen? Freie 3D-fähige Treiber sind meines Wissens nach für
> > Intel-Chipsätze und für ältere ATI-Karten (bis Radeon 9250 IIRC) vorhanden.
> 
> Dazu bräuchten wir mehr technische Details, um das bewerten zu können.
> Insbesondere was genau entfernt wurde und was für Auswirkungen das hat.

Technisch kenne ich mich da nicht bis ins letzte Detail aus. GLX ist aber 
unter gNewSense praktisch funktionsunfähig, und somit alle OpenGL-Programme 
die unter X laufen - getestet z. B. mit ppracer. Auch der 3D-Desktop
"Compiz-Fusion" ließ sich bei mir im Test nicht aktivieren. Dabei habe ich eine 
funktionsfähige Konfiguration aus einer anderen GNU/Linux-Distribution übernommen
unter der GLX vollständig implementiert ist.


> > - Falls die Antwort "Nein" lautet, sollte dann die Beseitigung dieses
> > Missstands nicht Top-Priorität für die FSF(E) haben (entweder durch
> > Re-Lizensierung falls möglich oder durch neu schreiben des Codes)?
> 
> Nein, das würde nicht die höchste Priorität haben. (In meinen Augen.)
> Als FSFE wollen wir vor Allemn, dass mehr Leute begreifen, was Freie Software 
> ist, und was nicht. Das ist Entscheidend, weil dann können die Menschen 
> selbst Entscheidungen treffen, was für Kompromisse sie eingehen möchten und 
> wie lange. 

Ich beziehe mich da auf auf die "High Priority Projects" Liste der FSF. Diese existiert, weil
mehr Leute dazu gebracht werden sollen freie Software zu benutzen bzw. unfreie Software
zu vermeiden. Darunter fällt z. B. auch Gnash. Auch aufgeführt (an erster Stelle) ist die 
Entwicklung freier 3D-Treiber. Wenn die 3D-Treiber aber aus o. g. Gründen nicht benutzt werden 
können, hätte die Entwicklung der Treiber wenig Sinn.

Ich will damit nur auf die Auswirkungen aumerksam machen: Der Verzicht auf GLX und damit 
sämtlicher 3D-Anwendungen unter GNU/Linux (und auf anderen freien Systemen, auf denen X läuft)
würde m. E. sehr große Auswirkungen auf die Nutzerbasis haben. Es ist m. E. in etwa damit 
vergleichbar, als wenn die Browserengines Gecko und Webkit bzw. KHTML wegfallen würden
und somit kein "aktueller" freier Webbrowser mehr zur Verfügung stehen würde. 

> Weiterhin geht es hier nur um eine Komponente. Andere hätten gern ein freies 
> BIOS/OpenFirmware oder freie Chips (die enthalten ja auch 
> "Programminstuktionen").

Ja, aber GLX ist nunmal eine Schlüsselkomponente, die den gesamten 3D-Bereich betrifft.
Heutzutage hat jedes 08/15-Notebook 3D-Beschleunigung. Ein freies BIOS ist sicher wichtig,
aber die meisten Enduser wissen heute doch überhaupt nicht was das BIOS ist. 3D-Anwendungen
kennt aber jeder. 

Viele Grüße,

Henry






Mehr Informationen über die Mailingliste FSFE-de